Suche
  • Selina

Meine Pole Reise

Aktualisiert: 9. Nov 2020



Ich war nie besonders flexibel oder sportlich. In meiner Schulzeit gehörte ich immer zu den unsportlicheren Schüler, vor allem als Teenager.


Als ich 2017 mit Kraftsport im Fitnessstudio begann bestand mein Ziel vor allem darin, die nicht vorhandene Muskulatur aufzubauen und dadurch meine jahrelangen Rückenschmerzen zu lindern. Durch das viele Sitzen als Studentin war ich so gut wie keinen Tag schmerzfrei. Dies änderte sich jedoch als ich mit dem Sport begann und vor allem als ich das Stretching für mich entdeckte. ☺️


Im September 2017 begann ich mit Pole Sport, zu dieser Zeit konnte ich jedoch weder mit gestreckten Beinen meine Zehen berühren, noch einen geraden Handstand an der Wand halten. Das Einzige was ich zu meiner ersten Pole Stunde mitbrachte war ein halbes Jahr Training im Fitnessstudio und viel Neugierde. 😳


Ich weiß jedoch auch noch, dass ich genauso viel Angst vor der ersten Stunde hatte, denn alleine eine kurze Hose anzuziehen und darin Sport zu machen empfand ich als furchtbar unangenehm und wenn ich nur daran dachte auch noch Tanzen zu müssen... So kam ich dort an, mit einer Mischung aus viel Neugierde, jede Menge Angst und ganz wenig Selbstbewusstsein.


Als ich jedoch das Training verließ war alles anders, ich wusste direkt ich will diesen Sport öfter machen!🥰


Ich hatte so viel Spaß gehabt und somit entschied ich schon nach meiner zweiten Pole Stunde mir auch eine Stange für Zuhause zu kaufen, um noch mehr üben zu können. Nach 6 Stunden Unterricht in einem Studio beschloss ich alleine Zuhause weiter zu üben, da das Studio leider nicht meine Erwartungen erfüllen konnte. So kam es dazu, dass ich mich sehr viel mit Büchern, zum Thema Pole Sport auseinandersetze und um noch bessere Erfolge zu erzielen, mein Kraftsporttraining im Fitnessstudio so anpasste, dass mein Pole Training optimal unterstützt und ergänzt wurde. 🤓


Als ich irgendwann merkte, dass ich mehr Flexibilität für viele Pole Figuren brauche, beschloss ich auch daran zu arbeiten. So kam es dazu, dass ich mich auch mit diesem Thema immer mehr auseinander setzte und versuchte mein Wissen über verschiedene Stretchingarten, die Anatomie des Stretchings und die gesundheitlichen Vorteile ständig zu erweitern. Dadurch fand ich zum Kraft- und Pole Sport im Stretching eine weitere große Leidenschaft von mir. 📚


2019 begann ich dann mein bisheriges Spagattraining, dass bis dahin vor allem aus irgendwelchen YouTube Videos bestand, vollkommen zu verändern und mir durch mein neues Wissen auch Trainingspläne für meine Flexibilityziele, wie die Brücke, den Überspagat und den Querspagat zu erstellen. Die Kombination aus Kraftsport, Flexibility-Trainings und vor allem Pole Sport half mir mein Selbstbewusstsein aufzubauen und mich selbst und meinen Körper zu akzeptieren und lieben zu lernen. Mit meinen eigenen Trainingsplänen, dem ständig dazukommenden Wissen über Pole Sport, Anatomie, aktives und passive Stretching, Kraftsport und Ernährung habe ich in immer kürzerer Zeit immer größere Erfolge erzielt. 💪🏼


Sodass es irgendwann auch meinem Umfeld aufgefallen ist, das führte dazu, dass ich von vielen nach Tipps zu diesen Themen gefragt wurde und immer wieder die Frage aufkam: Kannst du mich nicht auch einmal trainieren und mir zeigen wie du das machst? Aus diesem Grund habe ich 2020 meinen Trainerschein im Pole Sport und Stretching abgeschlossen und möchte hier gerne mein Wissen weitergeben. Ich möchte Jedem die Möglichkeit geben seine Ziele zu erreichen und freue mich darauf euch bei eurem Weg zu unterstützen. 🤗

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen